Close
form Nº 267. Communicating Design
Gute Wahl! Das Produkt form Nº 267. Communicating Design wurde erfolgreich in Deinen Warenkorb gelegt.

form Nº 267. Communicating Design

16,90 €
Preis inkl. MwSt. (soweit erhoben),
zzgl. Versand
Auf Lager! In 1-2 Tagen versandbereit. Versand voraussichtlich: 20. – 21. Juni 2019

Verkäufer akzeptiert:

PayPal

Beschreibung

form N° 267. Communicating Design

Vermittlung ist angesichts der Informationsströme, die tagtäglich auf uns einstürzen, ein unausweichlicher Vorgang – alles kommuniziert, will erklären und überzeugen. Das ist im Design nicht anders. Designer vermitteln in Designprozessen ihre Ideen an Teammitglieder und Kunden, das Produkt selbst vermittelt sich durch seine Gestaltung an den Nutzer, und Design als Disziplin vermittelt sich überall dort, wo es sich der Öffentlichkeit präsentiert. Wie sich Design wo vermittelt und inwiefern die Vermittlung selbst Gegenstand von Gestaltung ist, beschäftigt uns im Focus von form 267. Dementsprechend eröffnet Moritz Grund seinen Artikel „Reflecting Design – Perspektiven entwickeln“ mit der Aussage, dass Design per se Vermittlung sei, und stellt dar, inwiefern die Unschärfe des Designbegriffs zur stetigen Weiterentwicklung der Disziplin beiträgt. Die Mittel und Werkzeuge, die bei der Vermittlung von Design eingesetzt werden, sind vielfältig; zu den Klassikern gehören Modelle, die Ideen erst kommunizierbar und greifbar machen. Andres Janser, Kurator am Museum für Gestaltung in Zürich, erläutert in einem Interview, welche Eigenschaften und Funktionen Modelle mit sich bringen und dass sie nicht nur im Designprozess von Bedeutung sind. Während Marco Spies in seinem Artikel „Marken formen – Living Style Guides“ über die Trendwende bei der Vermittlung von Marken und ihren Gestaltungsregeln an Mitarbeiter und Konsumenten schreibt, geht es in „Ein unterschätzter Ort – Design at the Museum“ von Franziska Porsch um die Frage, welche Rolle Museen bei der Vermittlung von Design an die Öffentlichkeit spielen. Außerdem stellen wir die (in Berlin archivierte) Gedankenwelt Vilém Flussers vor, gehen dem Zusammenhang von Pop(kultur) und Design nach und präsentieren in der Rubrik Material Projekte aus Japan, die traditionellem Handwerk neue Märkte eröffnen.

form erscheint zweimonatlich in deutscher und englischer Sprache (Volltext).
Veröffentlichung: 08/2016
Umfang: 114 Seiten
Format: 23 x 29,8 cm


form N° 267. Communicating Design

In view of the streams of information that we are confronted with every day, communication is inescapable – everything communicates, wants to explain and persuade. And it is no different in design. Designers communicate their ideas within the design process to team members and customers. The product itself speaks to the user through its design, and design as a discipline communicates wherever the public is. The way in which and where design communicates and the extent to which communication itself is being designed is the focus of form 267. Accordingly, Moritz Grund opens his article “Reflecting Design – Perspektiven entwickeln” with the statement that design is a form of communication per se, and points out the extent to which the blurring of the term design contributes to the discipline continuing to develop. The means and tools that are used to communicate design are manifold; the classics include models that convey ideas initially and make them comprehensible. In an interview, Andres Janser, curator at the Museum für Gestaltung in Zurich, explains the features and functions that models contribute and says that they are also relevant in areas other than the design process. While Marco Spies writes about the turnaround in communicating brands and their design rules to employees and consumers in his article “Marken formen – Living Style Guides”, Franziska Porsch tackles the role that museums play in conveying aspects of design to the general public in “Ein unterschätzter Ort – Design at the Museum”. In addition, we introduce Vilém Flusser’s thought world (archived in Berlin), trace the connection between pop (culture) and design, and in the Material section, we present projects from Japan that are opening up new markets to traditional crafts.

form is published bimonthly in German and English (full text).
Publication: 08/2016
Volume: 114 pages
Format: 23 x 29,8 cm
Art. Nr. 267
Größe Nein
Verkäufer Verlag form GmbH & Co. KG

Unterstütze mit Deinem Kauf junges Design aus Deutschland

form, Frankfurt
verkauft seit November 2015

Seit seiner Gründung im Jahr 1957 ist form das führende Fachmagazin für Designer und designinteressierte Leser, das disziplinübergreifend über aktuelle Entwicklungen im Design berichtet. Mit News, Schwerpunktthemen und Analysen setzt form Themen, sorgt für Orientierung und stößt den Designdiskurs an. Im Verlag form erscheinen außerdem Sondereditionen und Drucke sowie gestaltungsorientierte Literatur.

form
form Edition #2, “Photograph by Gerhardt Kellermann”, 2015
70,00 €
form
form N° 271. Gefahr/Danger
16,90 €
form
form N° 253. Land of Design Switzerland.
16,90 €